Häufig gestellte Fragen zu Vitamin B12

In welchen Nahrungsmitteln kommt Vitamin B12 vor?

Das Vitamin kommt in allen tierischen Nahrungsmitteln vor. Besonders in Fleisch und Innereien ist viel B12 enthalten. Das Vitamin B12 wird durch Mikroorganismen hergestellt, sodass ebenso Milch und Eier darüber verfügen.

Ist Vitamin B12 in pflanzlichen Lebensmitteln, insbesondere in Algen vorhanden?

In wenigen Pflanzen, beispielsweise in der Spirulina-Alge oder in der Chlorella-Alge, ist dieses Vitamin geringfügig enthalten. Allerdings handelt es sich dabei um ein sogenanntes Pseudovitamin. Diese Vitamin B12 Analoge sind Stoffe, die ähnliche Molekularstrukturen vorweisen, wie das biologisch aktive Vitamin B12, wobei sie vom Körper nicht verwertet werden können.

Wie viel Vitamin B12 sollte täglich aufgenommen werden?

Der Tagesbedarf liegt bei rund drei Mikgrogramm. Schwangere oder stillende Frauen, sowie Alkoholiker und Raucher benötigen etwa vier Mikrogramm täglich. Drei Mikrogramm Vitamin B12 sind beispielsweise in hundert Gramm Lachs oder in zweihundert Gramm Schnitzel enthalten. Zweihundert Milliliter Kuhmilch oder vierzig Gramm Emmentaler enthalten ein Mikrogramm des Vitamins B12.

Wie macht sich ein Mangel bemerkbar?

Ein Mangel an Vitamin B12 macht sich unter anderem durch Müdigkeit, Nervosität, Konzentrationsstörungen, verminderte Leistungsfähigkeit und depressive Verstimmung bemerkbar. Weiterhin kann es zu Kribbeln oder einem Gefühl der Taubheit in den Gliedmaßen kommen, sowie zu Bewegungsstörungen. Bei manchen Betroffenen verändert sich der Körpergeruch und es kann zum Stottern kommen. Wird der Mangel nicht behoben, kann es im weiteren Verlauf zu einem nachlassenden Erinnungsvermögen, Verwirrung, verschwommenem Sehen und Muskelschwäche kommen.

Wodurch kann ein B12 Mangel entstehen?

Bei Magen- oder Darmkrankheiten, wie beispielsweise chronische Gastritis, kann der Körper Vitamin B12 nicht aufnehmen. Deshalb bestehen bei diesen Menschen oftmals Mangelerscheinungen. Für die Weiterverwendung von Vitamin B12 ist das Eiweiß Glykoprotein nötig, das jedoch bei vielen älteren Personen nicht nicht mehr ausreichend produziert wird. Somit entsteht bei einem Großteil der älteren Menschen ein Mangel an Vitamin B12. Weiterhin entsteht beim Verzicht auf jegliche tierische Produkte ein Mangel. Zur Risikogruppe gehören zudem Schwangere, Stillende, Raucher, Alkoholiker und Personen die Medikamente wie Antihistaminika, hochdosiertes Vitamin C oder Säureblocker einnehmen.

Wozu braucht der Körper B12?

Vitamin B12 gehört zu den essentiellen, also lebensnotwendigen Vitaminen. Es wird für die Bildung von roten Blutkörperchen und für den Energiestoffwechsel sowie für den Eiweißstoffwechsel benötigt. Da Vitamin B12 am Nervenzellenaufbau beteiligt ist, hängt mit diesem Vitamin die Gedächtnisleistung zusammen.

Kann mit der Nahrung genügend Vitamin B12 aufgenommen werden?

Gesunde Menschen, auf deren Speiseplan auch tierische Produkte und vor allem Fleisch stehen, dürften ausreichend über die Nahrung mit Vitamin B12 versorgt sein. Allerdings reicht bereits die kleinste Störung im Verdauungstrakt und die Aufnahme des Vitamins kann blockiert sein. Auch Stress, Leistungssport oder eine falsche Ernährung kann zu einer ungenügenden Vitamin B12 Versorung führen. Bei älteren Personen ist die Glykoproteinproduktion reduziert, sodass diese Personengruppe oftmals Nahrungsergänzungsmittel nehmen müssen, um den Tagesbedarf decken zu können. Menschen, die auf tierische Nahrungsmittel verzichten, können ihren Bedarf an Vitamin B12 nicht über die Nahrung decken.

Speichert der Körper Vitamin B12 ab?

Vitamin B12 wird in den Muskeln und besonders in der Leber gespeichert. Diese Speicherkapazität reicht bei jüngeren Personen für drei bis fünf Jahre und bei älteren Personen für ein Jahr. Aufgrund der langen Speicherzeit, kann eine ungenügende Versorgung mit Vitamin B12 lange unbemerkt bleiben.

Sind Vegetarier oder Veganer über die Ernährung ausreichend mit Vitamin B12 versorgt?>

Vegetarier, die weder Fleisch noch Eier, dafür aber Milchprodukte zu sich nehmen, sind meistens ausreichend mit Vitamin B12 versorgt. Wird jedoch auf jegliche tierische Nahrungsmittel verzichtet, kann der Tagesbedarf an Vitamin B12 nicht mit der Nahrung gedeckt werden. Da dieses Vitamin synthetisch hergestellt werden kann, können Veganer ihren täglichen Bedarf mit Vitamin B12 Präparaten decken.

Wie stellt der Arzt fest, ob ein Vitamin Mangel vorliegt?

Der Arzt kann anhand einer Blutuntersuchung den Vitamin B12 Wert feststellen. Liegt der Wert unter 400 pg/ ml, ist der Körper unterversorgt.

Kann das Vitamin überdosiert werden?

Vitamin B12 ist wasserlöslich. Somit wird ein Überschuss an diesem Vitamin einfach wieder über den Urin ausgeschieden.

Wie wird ein Mangel an Vitamin B12 behandelt?

Bei einem leichten Mangel reicht die Einnahme eines Vitamin B12 Präparates. Kann der Körper aufgrund einer Erkrankung das Vitamin nicht aufnehmen, wird B12 per Injektion verabreicht.