B12 Mangel behandeln

Wie kann man einen B12 Mangel behandeln?

Ein Vitamin B12 Mangel wird in den meisten Fällen mit einer medikamentösen Therapie behandeln. Hierbei gibt es jedoch unterschiedliche Methoden.
Ein Patient, der unter diesem Mangel leidet, wird in erster Linie mit Tabletten in Form der Wirkstoffe Cyanocobalamin und Hydroxocobalamin behandelt. Vitamin B12 lässt sich aber auch intermuskulär injizieren.
Eine orale Verabreichung des Vitamins ist aber nur dann möglich, wenn der Vitamin B12 Mangel aufgrund einer ungenügenden Zufuhr bei normaler Absorption im menschlichen Verdauuungstrakt beruht. Dies ist beispielsweise bei Vegetariern der Fall, da diese kein Fleisch zu sich nehmen, welches reichhaltig an Vitamin B12 ist.
Der persönliche Bedarf an Vitamin B12 kann generell individuell variieren, weshalb eine Behandlung eines Vitamin B12 Mangels niemals ohne ärztliche Aufsicht erfolgen sollte.

Fälle, in denen der Mangel wieder behoben werden kann, entstehen meist aus einer mangelhaften Ernährung oder einer Krankheit.
Die Vitamin Knappheitl kann jedoch auch chronisch verlaufen. Hierbei spricht man von einer perniziösen Anämie, die eine lebenslange Substitution erfordert, wobei auf die Methode des Injizierens des Vitamins in den Muskel zurückgegriffen wird.
Die Vitamin B12 Knappheit und ihre Beschwerden werden durch solch eine Therapie generell innerhalb kürzester Zeit gelindert. Die einzige Ausnahme kann sich durch die schon vorhandene Entwicklung schwerer neurologischer Symptome kennzeichnen, wobei mit eienr Rückbildung der Beschwerden nicht mehr zu rechnen ist.

Sind der Vitamin B12 Mangel und seine Symptome nicht zu gravierend, lässt sich der Mangel auch mit Änderungen in der Ernährung reduzieren. Wer kein Vegetarier ist, sollte einfach ein wenig mehr an tierischen Produkten zu sich nehmen, wodurch er seinen Vitamin B12 Armut schnell wieder beheben kann.